DELTA – Übergangs- und Nachsorgeeinrichtung

Klientel:

  • ehemalige Konsumenten illegaler Drogen, therapieerfahrene Frauen und Männer (auch Paare)
  • Aufnahmealter: ab 18 Jahren
  • Kapazität: drei Häuser mit 4 – 6 Plätzen
  • Verweildauer: in der Regel 6 – 12 Monate

Angebot:

Das DELTA bietet die Möglichkeit, sich selbstständig und eigenverantwortlich ein intaktes soziales Umfeld aufzubauen.

  • Einzelgespräche, Beziehungsklärungen, Krisenintervention
  • Unterstützung, Beratung und Begleitung bei anstehenden Behördengängen, Schriftverkehr jeglicher Art, der Wohnungssuche oder der beruflichen Orientierung
  • medizinische Beratung und Betreuung durch den Einrichtungsarzt
  • bei Bedarf Gespräche mit Angehörigen
  • verschiedene Sport-, Spiel- und Werkangebote
  • Unterstützung bei Teilnahme an Volkshochschulkursen, kulturellen Veranstaltungen, Sportvereinen etc.
  • verbindliche Mitarbeit in den Arbeitsprojekten (Holzwerkstatt, EDV-Büro) oder in einem externen Schul-, Ausbildungs- oder Arbeitsbereich von Beginn an
  • die Überprüfung der Alkohol- und Drogenabstinenz in unregelmäßigen Abständen durch Atemalkohol- und Urinkontrollen

Mitarbeiter:
ein in der Drogenarbeit erfahrenes Team, bestehend aus pädagogischen, therapeutischen, medizinischen und handwerklichen Kräften

Kostenträger:
pflegesatzfinanziert durch Rentenversicherungsträger, Krankenkassen und Sozialhilfeträger

Ansprechpartner:
Wolfgang Eicke, Dipl.-Pädagoge
werktags von 9.00 bis 14.00 Uhr

Anschrift: Sophienblatt 73a, 24114 Kiel
Telefon: 0431 / 661733
Telefax: 0431 / 6617344

 

Unser Leitbild

Delta-Flyer als PDF-Datei herunterladen